Ether: Die Alternative zu Bitcoin?

Ether und ETH2.0: Die Beste Alternative Zu Bitcoin

Ether: Alle Fakten auf einen Blick

Genau wie das Tempo für Taschentücher, hat sich auch Bitcoin längst zu einem Synonym für Kryptowährungen entwickelt. Kein Wunder: Nach vielen Berg- und Talfahrten, steht Bitcoin mittlerweile für immer neue Rekord Kurse, die stabil nach oben weisen. Im Schatten des Bitcoins hat sich mit ETH aber längst eine andere Kryptowährung etabliert, die viele Anleger begeistert. Wir erklären, was es mit Ether auf sich hat, welche Vorteile die Währung bietet und was potenzielle Investoren beachten sollten.

Was ist Ether?

Genau wie der Bitcoin, basiert Ethereum (ETH) auf der Blockchain-Technologie. Im Gegensatz zum Bitcoin, ist ETH aber keine reine Kryptowährung, sondern als Teil von Ethereum auch eine Plattform für dezentrale Apps (DApp), die aus Smart Contracts bestehen. Diese wiederum ermöglichen zahlreiche Anwendungen für das Identitätsmanagement, Crowdfunding oder E-Voting-Systeme. ETH ist also eine Art offene Softwareplattform, über die Entwickler ihre Anwendungen erstellen und einsetzen können. Die Smart Contracts können aber auch Zahlungsprozesse mit rechtlichen Vorgängen verbinden – etwa bei der Eigentumsübertragung. Ein Kernaspekt von ETH ist dabei die Dezentralisierung von Finanzdienstleistungen.

Wie funktioniert ETH?

Ethereum besteht aus vielen Knoten (Nodes), die miteinander verbunden sind. Diese wiederum sind nichts anderes als Computer, die die Ethereum-Software Geth betreiben. Im Prinzip kann also jeder Mensch mit einem Internetanschluss, Teil des Netzwerks werden, indem er die Software herunterlädt und Nodes betreibt. Ähnlich wie bei anderen Kryptowährungen, bilden diese Nodes auch hier das Rückgrat des Netzwerks..

Warum ist ETH so beliebt?

Wie weiter oben beschrieben, bietet die Ethereum-Blockchain viele verschiedene Funktionen und Einsatzmöglichkeiten. Ein Beispiel: Der Energieriese RWE testet aktuell, wie mit Ethereum Abrechnungsprozesse automatisiert und damit effizienter gestaltet werden können. Das ist die technische Seite. ETH als Kryptowährung, ist aber auch bei Anlegern beliebt.

Wo wird ETH gehandelt?

Wie Bitcoin, wird auch ETH am Devisenmarkt gehandelt. Wer in die Kryptowährung investieren möchte, kann dies über verschiedene Börsen im Internet tun und so ETH im Austausch gegen Euro, US-Dollar und natürlich Bitcoins erwerben. Wie wir gleich noch zeigen werden, hat die Kryptowährung eine aktuell vergleichsweise stabile Kursentwicklung. Den letzten großen Kursverfall gab es im Sommer 2017, als der Wert um mehr als 20 Prozent einbrach. Der Grund: Eine Falschmeldung über den angeblichen Tod des Ethereum-Entwicklers Vitalik Buterin.

Wie entwickelt sich Ethereum?

Trotz der positiven Kursentwicklung ist ETZ aber im Vergleich zu Bitcoin noch immer eine kleine Kryptowährung. Besonders deutlich wird dies am Marktanteil. Dort führt Bitcoin mit 60 Prozent, während ETH mit 16 Prozent Marktanteil auf dem zweiten Platz landet.

Kryptowährungen wie ETH sind ein Milliardengeschäft

Wer sich einen etwas weniger abstrakten Vergleich wünscht, sollte sich den zusammengefassten Wert der einzelnen Kryptowährungen anschauen. 

  • Bitcoins: Der Wert aller aktuell gehandelten Bitcoins wird aktuell auf rund 881 Milliarden US-Dollar geschätzt.
  • Ethereum: Hier gehen Experten von einem zusammengefassten Wert von etwa 200 Milliarden US-Dollar aus.
  • Tether und XRP: Auf Platz drei und vier folgen die digitalen Währungen Tether mit 32 Milliarden und XRP mit 14 Milliarden US-Dollar. 

Was alle diese Kryptowährungen verbindet, ist ihr enormer Wertzuwachs. So konnte Ethereum seinen Wert innerhalb der vergangenen drei Monate fast vervierfachen.

Kryptowährungen im Vergleich

N16

https://de.statista.com/infografik/1939/marktkapitalisierung-von-kryptowaehrungen/

Wie sicher ist ETH?

Gerade Krypto-Experten sehen das enorme Potenzial, das in Ethereum steckt. Allein die Smart Contracts bieten Usern deutlich mehr Handlungsspielraum, als dies bei anderen Kryptowährungen der Fall ist. Doch genau wie jede digitale Technologie, ist auch ETH nicht perfekt. So kam es bereits zu spektakulären Diebstählen und Datenverlusten durch Hackerangriffe. Ein Beispiel ist die virtuelle Investmentfirme „The DAO“, der durch einen Hack ein Schaden von rund 55 Millionen US-Dollar entstand.

Was ist Ethereum 2.0?

Stillstand bedeutet Rückschritt. Diese alte Weisheit gilt besonders für die innovative Blockchain-Technologie. ETH , wird in der nächsten Zeit umfassende Veränderungen einführen. Der Arbeitstitel des Updates nennt sich Ethereum 2.0.  Im Fokus steht dabei die Umstellung vom Proof-of-Work auf ein Proof-of-Stake-System.

Was bedeutet Proof-of-Stake?

Bisher funktioniert das System wie folgt: Rechner, die Krypto-Rätsel lösen, werden mit ETH belohnt. Das Ergebnis der Lösung, muss aber vorher von der Mehrheit des Netzwerks validiert, also bestätigt werden. Dieses System wird auch von den meisten anderen Blockchains genutzt und nennt sich Proof-of-Work. Da dieses System aber sehr aufwendig ist, soll Ethereum künftig auf das Proof-of-Stake-Modell umgestellt werden.

Welche Vorteile hat die Umstellung auf Proof-of-Stake?

Der Vorteil: Es müssen keine Krypto-Rätsel gelöst werden und die Miner können darauf verzichten, ihre Rechenleistung unter Beweis zu stellen. In Zukunft muss der Miner sogenannte Masternodes betreiben und so einen Teil seines Ethers für den zu erbringenden Nachweis einfrieren. Die Folgen sind eine bessere Skalierbarkeit, eine höhere Geschwindigkeit des Netzwerks und eine deutlich optimierte Energie-Effizienz. Auch die Sicherheit vor Hackerangriffen, wird so verbessert. Vorzüge, die sicher den Wert der Kryptowährung beeinflussen werden.

Wie wird sich Ethereum in Zukunft entwickeln?

Eine Glaskugel, haben wir leider nicht. Allerdings hat bereits das Jahr 2020 eine herausragend gute Entwicklung der Kryptowährungen gesehen und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sich daran 2021 irgendetwas ändern könnte. Im Gegenteil: Durch die Corona-Pandemie, ist die traditionelle Finanzwelt in eine tiefe Krise gerutscht. Die Lücke, die die klassischen Banken und Finanzinstitute hinterlassen, könnten nun Kryptowährungen wie ETH ausfüllen. ETH hat dabei gegenüber anderen Digitalwährungen zahlreiche Vorteile:

  • Ethereum begeistert deutlich mehr Entwickler als jede andere Plattform. Diesen Abstand aufzuholen, ist für andere Kryptowährungen alles andere als leicht.
  • Dadurch, dass die meisten Entwickler ihre Anwendungen über ETH realisieren, wird die Plattform im Mainstream immer stärker an Akzeptanz gewinnen.
  • Ethereum verfügt im Vergleich zu anderen Blockchains über deutlich bessere Tools und eine optimalere Infrastruktur.

Ethereum will nichts anderes sein als die Grundinfrastruktur für eine neue Finanzwelt. Und: Durch das angesprochene ETH 2.0 Update wird sich ETH künftig wahrscheinlich durch eine geringere Inflation auszeichnen, als dies bei Bitcoin der Fall ist. Neben diesen guten Perspektiven gibt es aber auch Herausforderungen, die die Kryptowährung meistern muss. Neben Regulierungen seitens der Regierungen, sind dies vor allem technische Probleme, die durch die enorme Komplexität der Technologie entstehen können. Was 2021 und darüber hinaus auch geschehen mag – wer sich für die Blockchain-Technologie interessiert, sollte ETH definitiv im Auge behalten.

BSM Blockchain Lösungen

Sie möchten mehr über Ethereum und die neuesten Entwicklungen in der Blockchain-Technologie erfahren? Schreiben Sie uns eine Nachricht.

Wir beraten Sie gerne persönlich.

Maximilian Bauer – Geschäftsführer BSM Management&Support Gmbh